Sprungmarken
Suche
Suche

Elterntag 2018

Der für 2018 geplante Elterntag entfällt zugunsten der Ausstellung „Sprich mit mir“, die für September 2018 geplant ist.  Informationen zur Ausstellung und den damit verbundenen Aktionen erhalten Sie rechtzeitig an dieser Stelle.


Der 13. Wetzlarer Elterntag fand am Samstag, 18. März, 2017 statt.

Programmablauf

  • 10 Uhr: Start des Elterntages mit dem "Markt der Möglichkeiten"
  • 10.15 Uhr: Begrüßung durch Oberbürgermeister Manfred Wagner
  • 10.30 Uhr: Beginn der Workshops, Teil 1
  • 12.10 Uhr: Mitmachaktion Schwarz-Rot-Club Wetzlar e. V.
  • 12.30 Uhr: Beginn der Workshops, Teil 2
  • 14.10 Uhr: Mitmachaktion Schwarz-Rot-Club Wetzlar e. V.
  • 14.30 Uhr: Beginn der Workshops, Teil 3
  • 16 Uhr: Ende des Elterntages und des "Marktes der Möglichkeiten"

Der Besuch des "Markt der Möglichkeiten" ist durchgängig von 10 bis 16 Uhr möglich.

Workshops

Gemeinsamer musikalischer Bewegungsspaß (10.30 bis 11 Uhr und 11.30 bis 12 Uhr)

Eltern-Kind-Kurse gehören seit langem zum Angebot der Wetzlarer Musikschule. Die Kurse sind eine musikalische Fördermaßnahme für Kleinkinder, um gemeinsam mit einem oder mehreren Familienangehörigen erste musikalische Erfahrungen zu machen. Der Workshop zeigt auf spielerische und im Wortsinne „bewegende“ Weise erste Möglichkeiten zur Verfeinerung der Sinne, der Motorik sowie der Sensibilisierung des Gehörs und der Wahrnehmung des eigenen Melodie- und Rhythmusempfindens.

Leitung: Gabriele Phifer, Fachbereichsleitung Grundschule
Wetzlarer Musikschule e. V., Schillerplatz 8, 35578 Wetzlar

Telefon: 06441 42669
Internet: www.wetzlarer-musikschule.de
10.30 bis 11.00 und 11.30 bis 12.00 Uhr, Raum 121

Was hat Schuhebinden mit Rechnen zu tun? (10.30 bis 12 Uhr und 14.30 bis 16 Uhr)

Schuhe binden, auf Bäume klettern, die Früchte an den Ästen zählen und die Welt aus einer anderen Perspektive betrachten. Hat das Auswirkungen auf die Rechenfähigkeit meines Kindes?

Räumliche Beziehungen erfassen, indem wir erfühlen und ausprobieren, wie Dinge funktionieren; die ersten Grundlagen für das Rechnen werden gelegt.
In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit den Zusammenhängen von Motorik und Rechnen, indem wir Infos erhalten, spielen, ausprobieren und mit Spaß und Freude einen anderen Zugang zur Zahlenwelt erfahren.
Für Eltern, die mit ihren Kindern gemeinsam neue „Rechenwege“ erproben wollen. Für Erzieher und Pädagogen, die sich informieren und mitmachen möchten.
Leitung: Monika Lohr, Heilpädagogin, Therapeutischer Dienst Albert-Schweitzer-Kinderdorf Wetzlar
10.30 bis 12.00 Uhr, Raum 06
14.30 bis 16.00 Uhr, Raum 05

Eğitim ailede başlar (10.30 bis 12 Uhr, 12.30 bis 14 Uhr)

Sevgili Anneler, Babalar, Büyükanneler ve Büyükbabalar bir çocuğun eğitiminde katkısı olan herkese sesleniyorum.

  • Çocuklarımızın eğitiminde bize destek olacak ve uzmanlar tarafından
    geliştirilen temel etkenleri öğrenmek istermisiniz ?
  • Çocuğumuzu hayata doğru ve sağlıklı bir şekilde nasıl
    hazırlayabiliriz ?
  • Onun kendine, ailesine ve topluma yararlı bir birey olması için nelere
    dikkat etmeliyiz ?

Bu ve benzeri sorularınıza birlikte cevap arayalım. Bir çocuğun hayatındaki temel gereksinimi sevgidir. Çocuklarımıza sevgimizi ve duygularımızı göstererek onlarla sağlam bir bağ kurmalıyız, sonra onların yaşlarına ve kişiliklerine uygun sınırları ve kuralları uygulamalıyız. Böylelikle  çocuklarımızın güven ortamında yetişmesine ve özgüvenlerinin artmasına yardımcı oluruz. Gençler, çocuklar küçük ve tecrübesiz diye onları dinlememek veya ciddiye almamak en çok yapılan hatalardandır. Çocuklarımıza zaman ayırmalı, onlarla ilgilenmeli ve bizler için nekadar önemli olduklarını hissettirmeliyiz.
Sevgili Veliler, eğer arzu ederseniz gelin bu zorlukları kolaylaştıracak çözümleri birlikte üretelim ve herkesin içinde bulunduğu ortamda güçlü ve mutlu olmasını sağlayalım. Saygılarımla...

Çocukları ve gençleri de beraberinizde getirebilirsiniz.

Nazime Bayer
Diplom-Sozialpädagogin, Systemische Familientherapeutin
Internet: www.nazimebayer.de
Erziehungs- und Familienberatungsstelle, Karl-Kellner-Ring 39,
35576 Wetzlar,
E-Mail: eb-wetzlarlahn-dill-kreisde

Saat: 10.30´ den 12.00 kadar veya 12.30' den 14.00 kadar, Oda Nr.: 05

Mein Kind hat Tomaten auf den Ohren?! (10.30 bis 12 Uhr)

Methoden aus der Multifamilientherapie, um gut in Kontakt mit Ihrem Kind zu kommen und in der Verantwortung zu bleiben.

Warum hört mein Kind nicht auf mich? Wie erreiche ich es? Wie bleibe ich am längeren Hebel? Was hilft mir und meinem Kind, gut in Kontakt zu kommen? Mit Methoden der Basiskommunikation und durch eine Haltung, die Sie als Eltern stärkt und in der Verantwortung lässt, wird zu diesen Themen in der Gruppe an praktischen Beispielen geübt. Lernen Sie bei diesem Workshop kennen, wie sich Ihre Präsenz, Ihr Blick- und Körperkontakt sowie Ihr klares Formulieren von positiven Sätzen auf Ihr Kind auswirken.

Ausgegangen wird beim Ansatz der Multifamilientherapie immer von den vorhandenen Stärken jedes Einzelnen. Sie als Eltern werden als Experten Ihrer eigenen Familie ernst genommen und von den Trainern und der Gruppe unterstützt, lösungsorientiert zu arbeiten und die Bedürfnisse Ihrer Kinder im Blick zu behalten.

Leitung: Christian Halgans, Ambulanter Dienst Albert-Schweitzer-Kinderdorf
Wetzlar, 10.30 bis 12.00 Uhr, Raum 04

Aufwachsen in den medialen Welten - Faszination der virtuellen Welten (10.30 bis 12.00 Uhr)

Kinder und Jugendliche kommen immer häufiger und frühzeitiger mit digitalen Medien in Kontakt, da diese aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken sind.

Der Vortrag „Aufwachsen in den medialen Welten-Faszination der virtuellen Welten“ befasst sich mit den Fragen, welche Rolle digitale Medien in der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen spielen, worin ihre Faszination liegt und welche Pro und Kontras es für die Nutzung digitaler Medien gibt.

Leitung: Tatjana Goblirsch, M. A. Erziehungs- und Bildungswissenschaften,
Präventionsfachkraft im Lahn-Dill-Kreis, Suchthilfe Wetzlar e.V.
10.30 bis 12.00 Uhr, Raum 03

„Wie backe ich mir meinen Jugendlichen? Backrezepte für eine gelungene Pubertät“ (10.30 bis 12.00 Uhr und 14.30 bis 16.00 Uhr)

Workshop für Eltern pubertierender Kinder (und alle, die es werden wollen…)

Irgendwann ist es soweit. Da werden aus den lieben Kleinen plötzlich Teenies, die so gar nicht mehr in das gewohnte Bild passen, das wir bisher von ihnen hatten: weder Fisch, noch Fleisch, mal süß, mal sauer, mal schwer verdaulich bis ungenießbar. Da ist es gut, wenn man als Eltern ein paar Rezepte an der Hand hat, die das brodelnde Gemisch aus Gefühlen und Aufbegehren möglichst verträglich, ja sogar interessant und schmackhaft werden lassen…

Auch wenn es keine genaue Backanleitung gibt, werden wir nützliche Ideen und Vorschläge sammeln, wie die Pubertät für alle Beteiligten gelingen kann.

Leitung: Ariane Kaufmann: Diplom-Sozialarbeiterin, Referentin für Elternbildung und Rauchentwöhnung, Systemischer Elterncoach
Internet: www.arianekaufmann.de
10.30 bis 12.00 und 14.30 bis 16.00 Uhr, Raum 02

Wie kommt das Kind zu(r) Sprache? (10.30 bis 12.00 Uhr)

Filmbeispiele und praktische Tipps für den Familienalltag!

Endlich kann mein Kind sprechen!
Die ersten Worte begeistern alle Eltern. Eigentlich ist es ein kleines Wunder, dass Kinder anscheinend ohne große Mühe sprechen lernen. Bisher hat das Kind seine Befindlichkeiten durch Schreien, Mimik oder Körpersprache ausgedrückt. Und es hat viel verstanden. Denn noch bevor das erste Wort gesprochen wird, ist die Sprachentwicklung in vollem Gange. Die sozialen Kontakte zwischen Eltern und Kind und die sprachlichen Anregungen im Alltag spielen hierbei eine wichtige Rolle. Es gibt große Unterschiede in der sprachlichen Entwicklung der Kinder. Das ist ganz normal. Mit welchen Tricks Sie Ihr Kind beim Spracherwerb wirkungsvoll unterstützen können, erfahren Sie anschaulich anhand von kleinen Filmsequenzen.

Leitung: Annette Jacksteit und Susanne Koch, zusätzliche Fachkräfte im Bundesprogramm „Sprach-Kitas“, Jugendamt der Stadt Wetzlar
10.30 bis 12.00 Uhr, Raum 351

Lesen von Anfang an (10.30 bis 12.00 Uhr und 12.30 bis 14.00 Uhr)

„Eine Kindheit ohne Bücher wäre keine Kindheit“. (Astrid Lindgren)
Was gibt es Schöneres für ein Kind als sich gemütlich in die Arme von Mama oder Papa zu kuscheln und gemeinsam ein Bilderbuch zu betrachten? Lustige, spannende oder nachdenkliche Geschichten, liebenswerte Buchfiguren, Such- und Wimmelbilder, erstes Sachwissen, Lieblingsbücher und solche, die es werden wollen - die Welt der (Bilder-) bücher ist vielfältig und bunt. Doch welches Buch ist in welchem Alter sinnvoll? Gibt es das ideale Bilderbuch? Wie kann man das Vorlesen interessant gestalten? Was bringt das Vorlesen den
Kindern? Welche Fähigkeiten werden dadurch gefördert? All diesen Fragen und noch vielen mehr möchten wir gemeinsam im Workshop „Vorlesen von Anfang an“ nachgehen. Alle interessierten Eltern, die Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren haben, sind herzlich eingeladen.

Leitung: Karin Böttcher, Bibliothekarin und pädagogische Mitarbeiterin,
Stadtbibliothek Wetzlar
10.30 bis 12.00 Uhr und 12.30 bis 14.00 Uhr, Raum 239

Das Baby verstehen (12.30 bis 13.30 Uhr, 14.30 bis 15.30 Uhr)

Neugeborene sind von Geburt an in der Lage, sich und ihre Umwelt mit all ihren Sinnen wahrzunehmen und sich mitzuteilen. Babys senden ihren Bezugspersonen Signale aus. Um das Kind gut in seiner Entwicklung unterstützen zu können, ist es hilfreich diese Signale zu verstehen.

Während des Workshops sehen wir uns gemeinsam Videoaufnahmen an und beobachten die dargestellten Babys. Dabei geht es hauptsächlich darum die Körpersprache (Gesichtsausdruck, Körperhaltung, Bewegung, Schreien) richtig zu deuten.

Fragen wie z. B.: „Was möchte das Baby mitteilen und wie kann darauf angemessen reagiert werden?“, „Was ist mit dem Baby los - es schreit?“, können in dieser Stunde angesprochen werden.

Leitung: Erika König, Sexualpädagogin, pro familia Gießen e. V., Therapeutin für
Kinder- und Jugendliche
12.30 bis 13.30 Uhr, Raum 06
14.30 bis 15.30 Uhr, Raum 04
pro familia Gießen e. V., Liebigstr. 9, 35390 Gießen, 0641 77122
E-Mail: erika.koenigprofamiliade

Lebendig Streiten: besser als Zanken! (12.30 bis 14.00 Uhr)

Die Beziehung zum Partner ist eine der wichtigsten Beziehungen in unserem Leben. Sie kann uns erfüllen und glücklich machen, aber auch tief verletzen. Jedes Paar hat seine Gesprächs- und Streitkultur, die mehr oder weniger erfolgreich ist. Wenn wir im Kontakt zu unseren Bedürfnissen sind, können auch Streits zu Klärung, mehr Nähe und gemeinsamem Wachstum führen.

Die beiden psychologischen Berater Regine Syska und Edwin Borg (Ehe-, Familien- und Lebensberatung im Caritasverband Wetzlar e. V.) stellen vor, wie Streits sich aufschaukeln oder in Sackgassen geraten - und überlegen mit Ihnen gemeinsam, wie es anders gehen kann. Ein Beispiel sind fünf grundlegende Kommunikationsregeln. (Teilnahme als Einzelperson oder Paar möglich.)

Leitung: Regine Syska, Psychologin
Edwin Borg, Ehe-, Familien- und Lebensberater
12.30 bis 14.00 Uhr, Raum 04

Traum- und Fantasiereisen (12.30 bis 14.00 und 14.30 bis 16.00 Uhr)

Songs, die wir mögen, sorgen für gute Laune. Wir hören sie nebenbei, während wir lesen, baden oder telefonieren. Echte Erholung stellt sich aber nur ein, wenn wir Töne bewusst wahrnehmen.
Ruhige Musik, die im Hintergrund läuft, kann uns dabei helfen, nach einem anstrengenden Tag abzuschalten. Aber: "Richtige Erholung tritt erst mit aktiver Tiefenentspannung ein". Und die erfordert bewusstes Zuhören: Konzentrieren wir uns auf die Klänge, wirken sie besonders intensiv auf unsere Gefühle. Über die Formatio reticularis, ein Nervengeflecht im Stammhirn, wird das limbische System aktiviert, das unsere Emotionen steuert. Treffen dort die Frequenzen entspannender Musik ein, verlaufen die Gehirnströme vermehrt in Alpha- und Thetawellen: Der Blutdruck sinkt, die Muskeln entkrampfen sich und der Stress schwindet.

Die blühende Fantasie und die starke innere Vorstellungskraft gelten als wesentliche Ressource im Umgang mit den steigenden Leistungsanforderungen und entwicklungsbedingten Herausforderungen. Der Workshop bietet den Kindern und Erwachsenen Zeit und Raum sich auf Entdeckungsreise ins magische Land der Fantasie zu begeben und dort ihre inneren Stärken zu erkunden.

Während die Kinder oder Erwachsenen bequem liegen oder sitzen und entweder die Augen zu haben oder auf einen bestimmten Punkt schauen, erzählt man mit ruhiger, weicher Stimme angenehm langsam eine fantasievolle Geschichte mit glücklichem Ausgang.

Auch das Erlernen kurzer Entspannungsübungen, die gut in den Alltag integriert werden können, sind im Workshop enthalten. Falls Sie Lust haben dem Stress in Ihrem Leben entgegenzutreten, sind Sie in diesem Workshop herzlich willkommen.

Eltern-Kind-Workshop oder auch nur Eltern, bitte eine Matte und Decke mitbringen!

12.30 bis 14.00 und 14.30 bis 16.00 Uhr, Raum 03

Wenn Eltern nicht verstanden werden oder Kinder sich nicht verstanden fühlen (12.30 bis 14.00 Uhr)

Haben Sie manchmal das Gefühl, dass Ihre Kinder nicht verstehen, was Sie von ihnen wollen oder Ihre Kinder sich von Ihnen nicht verstanden fühlen?
Gerade im Gespräch mit Kindern ist Klarheit und Verständlichkeit manchmal schwer. In diesem Workshop wollen wir zeigen, wie es gelingen kann.

Dieser Workshop soll Ihnen und Ihrem Kind, neben einer kurzen Einführung in das Thema „Basiskommunikation“, die Möglichkeit geben, sich in einer einfachen, spielerischen Übung auszuprobieren

Leitung: Steffen Wagner, Tagesgruppe Albert-Schweitzer-Kinderdorf Wetzlar
12.30 bis 14.00 Uhr, Raum 02

Eltern-Kind-Theater (12.30 bis 14.00 Uhr und 14.30 bis 16.00)

Lust einmal in andere Rollen zu schlüpfen und etwas Neues auszuprobieren? Dann ist dieser Workshop genau das Richtige! Das Kindertheaterprojekt Wetzlar bietet hier einen Theaterworkshop für Kinder und Erwachsene an, die Spaß daran haben, sich einmal anders kennen zu lernen. Hier lernt ihr ein paar Theater-Grundelemente und könnt mit Spiel und Spaß in andere Rollen schlüpfen. Zum Beispiel könnt ihr erfahren, wie die Sichtweise von Kindern zu Erwachsenen und umgekehrt in verschiedenen Situationen ist, so dass ein besseres Verständnis untereinander entsteht. Aber hier wird nichts aufgezwungen. Hier geht es vor allem darum, Spaß an etwas Unbekanntem zu finden. Also, keine Scheu vor Theater! Es gibt weder Zuschauer noch eine Aufführung.

Leitung: Annika Schwenke
Internet: www.kindertheater-wetzlar.de
E-Mail: kindertheaterprojektgmxde
12.30 bis 14.00 Uhr und 14.30 bis 16.00, Raum 121

Meine Rolle als Vater entwickeln (12.30 bis 14.00 Uhr)

Die Rolle der Väter in der Erziehung verändert sich. Gesellschaftliche Veränderungen ziehen Veränderungen auf allen Ebenen nach sich, auch in der Familie, bzw. in der Erziehung der Kinder. Das Verständnis der Vaterrolle als ‚schlechtere Mutter' scheint seine Bedeutung zu verlieren zugunsten eines Verständnisses von Vätern als gleichwertige Erziehungspartner. Dabei stellen sich spannende Fragen nach der Autonomie und Einzigartigkeit des Väterlichen in der gemeinsamen Sorge von Vätern und Müttern um ihre Kinder. Wie kann diese gleichberechtigte Erziehungsverantwortung und -haltung in der Familie gelebt werden? Welche Stolpersteine sind zu bewältigen? Wie profitieren unsere Kinder davon? Um diese und die Fragen der Teilnehmer wird es in diesem Workshop gehen. Gemeinsamer Austausch und Reflexion eigener Erfahrungen werden im Vordergrund stehen.

Leitung: Michael Ax, Erziehungs- und Familienberatungsstelle Lahn-Dill-Kreis und Stadt Wetzlar
12.30 bis 14.00 Uhr, Raum 131

Ich bin stark, ich sag nein! (14.30 bis 16.00 Uhr)

Wie lernen Kinder, sich selbst zu behaupten, Grenzen zu setzen, und Ja zu sich selbst zu sagen? Manchmal muss man über seinen eigenen Schatten springen und seine Furcht überwinden, sich anderen anzuvertrauen und sich lautstark zu wehren. Gar nicht so einfach. Dafür braucht jeder Mut und Selbstvertrauen. Wir wollen auf Entdeckungsreise gehen, was Kinder groß und stark macht, wie sie ihre eigene Meinung vertreten. Informationen und Tipps miteinander austauschen, die helfen, das Selbstvertrauen von Kindern zu stärken, damit sie ein positives Selbstbild entwickeln können.

Kinder mit einem gesunden Selbstwertgefühl sind widerstandsfähiger und können auch in unangenehmen Situationen ihrem Gefühl folgen. Der Workshop richtet sich in erster Linie an Eltern im Kindergarten- (und Grundschul-)alter.

Leitung: Julia Loh, Diplom-Heilpädagogin
Traumazentrierte Fachberaterin (DeGPT)
Deutscher Kinderschutzbund
Kreisverband Lahn-Dill/Wetzlar e. V.
Beratungsstelle
Internet: www.kinderschutzbund-wetzlar.de
14.30 bis 16.00 Uhr, Raum 06

Natürliches Lernen - Wie man den Alltag mit Baby und Kleinkind leichter und freudvoller erleben kann (14.30 bis 16.00 Uhr)

Der Workshop gibt auf anschauliche Art Antworten auf die alltäglichen Herausforderungen mit den Kleinsten:

  • Erste Schritte
  • aus Erziehung wird Beziehung
  • Aufstehen, zu Bett gehen ohne Stress
  • Mahlzeiten, die nähren
  • kleine und große Kletten
  • wie Manipulation immer zu dir zurückkommt
  • vom Loslassen und vom Sauber werden
  • natürliche Bedürfnisse und künstliche Bedürfnisse.

Sie haben Gelegenheit Ihre persönlichen Themen einzubringen. „Mir ist es, mit meiner Arbeit um das Wundersame Lernen, sehr wichtig, dass Erwachsene eine Haltung entwickeln können, die es ermöglicht, dass Kinder ihre angeborene Einzigartigkeit, ihr inneres Genie, herauslassen und leben können und es nicht auf dem Altar des angestrebten Durchschnitts opfern müssen.“

Leitung: Uta Henrich, Diplompädagogin und Feldenkrais-Pädagogin
Internet: www.wundersameslernen.de
14.30 bis 16.00 Uhr, Raum 239

Eine Veranstaltung des Jugendamtes der Stadt Wetzlar in Kooperation mit:

Albert-Schweitzer-Kinderdorf Wetzlar, Buchladen Alte Lahnbrücke, Caritasverband Wetzlar/Lahn-Dill-Eder e. V., Catering Euler GmbH, Deine Tragetante, Deutscher Kinderschutzbund Lahn-Dill/Wetzlar e. V., Erziehungs- und Familienberatungsstelle Lahn-Dill-Kreis und Stadt Wetzlar, Familienzentren Wetzlar, FamilienZentrum Lauerstraße, Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Schule, Gesundheitsamt AK Jugendzahnpflege Lahn-Dill, Internationaler Bund, Jugendamt der Stadt Wetzlar Abteilung Frühe Hilfen, Jugendamt der Stadt Wetzlar Abteilung Jugend, Jugendamt der Stadt Wetzlar Abteilung Kindertagesbetreuung, Kaleb Lahn-Dill e. V., Kindertheaterprojekt Wetzlar, Kreiselternbeirat Schule, Lebenshilfe Wetzlar-Weilburg e. V. Kinder und Familienzentrum, Oberbieler-Waldforscher (Mira Spangenberger), Peter-Härtling-Schule, Pro familia Gießen, Rappelkiste, Schwarz-Rot-Club e. V. Wetzlar, Sozialmedizinische Nachsorge "Startklar", Stadtbibliothek Wetzlar, Suchthilfe Wetzlar e. V., Wetzlarer Musikschule e. V.

Das könnte Sie auch interessieren: